by Ginni, 04/10/2015 , In Naturkosmetik

BioNord 2015: Und, wie war’s?

Letzten Sonntag war ich, wie viele andere BloggerInnen auch, auf der BioNord 2015 direkt bei mir um die Ecke. Da mein Besuch im letzten Jahr sehr erfreulich verlaufen war und mir viel Spaß gemacht hatte, war es quasi ein Muss, dieses Jahr ebenfalls wieder dort aufzuschlagen. Der Besuch von Messen macht mir unheimlich viel Spaß, dennoch gehe ich dort immer mit nur sehr geringen Erwartungen und Plänen hin — schließlich möchte ich mich bei einem Messebesuch, der nicht aus beruflichen Gründen stattfindet, nur ungern stressen lassen. Stattdessen lasse ich mich meist einfach nur treiben und schaue hier und dort, was es für mich zu erkunden gibt. Mein Fokus liegt bei derartigen Messebesuchen also nicht unbedingt darauf, was grundsätzlich neu und toll ist, sondern was ich für mich persönlich Neues entdecken kann.

Styx Waldviertler Ziegenbutter Massagecreme

Am Messestand von Styx fiel mir sofort die Waldviertler Ziegenbutter Massagecreme ins Auge: Hatte ich so im Handel noch nie gesehen und eine Creme, die mit Ziegenbutter (anstatt Ziegenmilch) wirbt, war für mich bislang völlig neu. Es handelt sich hierbei um eine Massagecreme, die jedoch vielfältige Einsatzmöglichkeiten mit sich bringt: Sie kann Muskelkater lindern oder Zerrungen vorbeugen und eignet sich ebenso zur Gesichtspflege für normale oder unreine Haut. Die Konsistenz gefiel mir ausgesprochen gut: Cremig und etwas schwerer, zog dennoch schnell ein. Der Geruch war sehr intensiv und krautig, ich empfand ihn jedoch nicht als unangenehm oder stinkend. Gemessen an Geruch und ihrer Zusammensetzung kann ich sie mir auch als wunderbare Creme für die Fußpflege vorstellen. Für mich definitiv ein interessanter Allrounder.

Inhaltsstoffe
AQUA (WATER), CAPRAE BUTYRUM (GOAT BUTTER), MACADAMIA TERNIFOLIA SEED OIL, GLYCERIN, CETEARYL GLUCOSIDE, CETEARYL ALCOHOL, PROPYLENE GLYCOL, CERA ALBA (BEESWAX), CALENDULA OFFICINALIS (MARIGOLD) FLOWER OIL, STEARIC ACID, ROSMARINUS OFFICINALIS LEAF OIL, PALMITIC ACID, CHAMOMILLA RECUTITA (CAMOMILE) EXTRACT, ARNICA MONTANA FLOWER EXTRACT, PINUS PUMILIO (DWARF PINE) OIL, PHENOXYETHANOL, METHYLPARABEN, ETHYLPARABEN, PROPYLPARABEN, PARFUM, GERANIOL, LINALOOL, LIMONENE, CITRONELLOL, POTASSIUM SORBATE, SODIUM BENZOATE

Taoasis Baldini Feelschnee & Feelwärme

Am Stand von Taoasis / Baldini konnte man dieses Jahr neue Produkte bewundern, unter anderem die zwei neuen Bio Duftkompositionen Feelwärme und Feelschnee. Interessant fand ich den Gedanken dahinter, diesmal keine typischen Winterdüfte zu kreieren: Dies wurde für meine Nase insbesondere mit dem Duft Feelschnee eindrucksvoll umgesetzt — eine Komposition aus Weißtanne und Palmarosa, die etwas sehr klares und frisches, aber dennoch sehr winterliches mit sich bringt. Es ist mehr ein Duft, der an lange Spaziergänge durch den Schnee erinnert und diese für die Winterlandschaft typische Weite und Stille mit sich bringt. Ein ganz wunderbarer Duft, den ich unheimlich gerne mag. Gibt es unter anderem als Raumduft (40 ml) und als Mini Set (5 ml) zu kaufen.

Neue Düfte von Weleda und Farfalla

Noch immer bin ich auf der Suche nach einem für mich geeigneten NK-Parfum. Diese Suche gestaltet sich leider als etwas schwierig, da mir viele Düfte nicht zusagen: Oft zu schwer, zu krautig, zu würzig. Teilweise sogar zu aufdringlich und zu alt. Neue Düfte sind daher immer besonders interessant für mich. Auf der BioNord gab es dieses Jahr zwei neue Düfte von Farfalla und drei neue Düfte von Weleda zu beschnuppern: Weleda lanciert seine Düfte unter dem klangvollen Namen Jardin de vie (Agrume, Rose und Grenade) bei Farfalla sind es Femme Sauvage und Essence Divine. Für mich war die Enttäuschung riesig, denn alle fünf Düfte fallen für meine Nase wieder in diese typische NK-Duftecke, die ich einfach nicht leiden kann: Zu krautig und zu herb, die von Weleda rochen mir außerdem zu sehr nach Alkohol. Also nichts für mich.

Bee natural cosmetics

Für mich vollkommen neu war die Marke Bee natural cosmetics, welche ein überschaubares Sortiment mit einzelnen Produkten für die Gesichtspflege, Haarpflege, Körperpflege, Baby- und Kinderpflege sowie für die Männerpflege anbietet. Das Produktdesign fand ich ausgesprochen ansprechend und auch die Zusammensetzungen der Shampoos und der 2-in-1 Produkte für Männer hatten mir sehr gut gefallen: Leider konnte mir die Dame am Stand von de Traay überhaupt nichts zu dieser Marke und den einzelnen Produkten erzählen. Sie drückte mir ein paar Produktpröbchen in die Hand von Shampoo und Spülung. Das Shampoo ist in Ordnung, die Produktprobe war aber letztendlich zu klein, als dass ich hierzu nähere Aussagen treffen kann. Die Spülung habe ich noch nicht probiert.

Dr. Hauschka Winter Geschenke

Sehr gut hat mir das Design der neuen Wintergeschenke von Dr. Hauschka gefallen. Einige Produkte aus dem Standardsortiment mit Lavendel und Sandelholz sowie Zitronen und Lemongrass haben ein neues, winterliches Outfit erhalten. Zusätzlich kann man Kleingrößen der einzelnen Produkte jeweils im ansprechend gestalteten Set erhalten — eine tolle und optisch sehr schöne Geschenkidee. Insbesondere die Produkte mit Lavendel und Sandelholz gefallen mir sehr gut, der Duschbalsam macht das morgendliche Duschritual zu einem entspannenden Dufterlebnis und fühlt sich wunderbar cremig auf der Haut an. Für mich ein toller Pflegeduft für den Winter, nicht nur am Abend.

Und sonst so?

Insgesamt war mein Besuch auf der BioNord 2015 eher ernüchternd, da es für mich nur wenig spannende Neuigkeiten zu entdecken gab — zumindest im Bereich der Naturkosmetik. Beim Essen war ich diesmal deutlich mehr zu begeistern, zum Beispiel habe ich die neuen veganen Schokoladen von iChoc (White Nougat Crisp ist ein Traum) oder erstmals in meinem Leben Pizza mit veganem Käse probiert: Unglaublich lecker und hätte ich es nicht gewusst, hätte ich definitiv nicht geschmeckt, dass es sich hierbei nicht um echten Käse handelte. Insgesamt gab es an den einzelnen Ständen tolle Leckereien zu genießen, aber auch einige Neuigkeiten zu entdecken, die ich hoffentlich auch bald im Bioladen nachkaufen kann.

Dieses Jahr war ich deutlich später auf der Messe als letztes Jahr. Vielleicht lag es daran, dass es insgesamt eher schwer war, mit den einzelnen Personen an den Ständen ins Gespräch zu kommen. Oftmals waren sie bereits in Gespräche vertieft oder aber hatten offenbar einfach keine Lust, auf meine Kontaktaufnahme zu reagieren. Auch sehr schade fand ich, dass mir leider keine der anderen BloggerInnen über den Weg gelaufen sind. Notiz an mich: Lieber früher auf Messen aufschlagen, auch wenn es sich letztendlich um eine Freizeitaktivität handelt ;-)

Weitere Berichte und Eindrücke zur BioNord 2015 lest Ihr bei Herbs & Flowers und Nur mal kurz gucken. Einen Beitrag in Bildern zur diesjährigen BioSüd gibt es bei Kosmetik natürlich.